Der Fanclub Baden-Pfalz
- eine kleine Geschichte



Es könnte sich anhören, wie ein Märchen. Gewollt oder nicht gewollt - bleibt an dieser Stelle einfach mal offen!
Es war einmal ein Fußballstadion in dem schönen Badnerland. Wir wollen es in unserer Geschichte -Wildparkstadion- nennen. In diesem trafen sich viele Menschen, wie seit Jahrzehnten, um Ihren Lieblingsverein, den KSC, zu sehen.

In unserem Falle schrieb man das Jahr 1992:

Zu jedem Heimspiel standen "Organisierte" (=Fanclubs), wie auch "unorganisierte Menschen" im Block D 1. Bei schönen Toren, herzerfrischenden Pässen und Erfolgen lagen sich diese in den Armen. Ein paar "Unorganisierte" wurden sich vertrauter, tauschten Ihren Namen aus und verabredeten sich zum nächsten Heimspiel, an gleicher Stelle. Nach einer gewissen Zeit war nicht nur die gemeinsame Liebe zu Ihrem Verein vorhanden, sondern auch der Wunsch, sich "organisiert" zu fühlen.

Im Jahre 1993 war es dann soweit. Man wählte eine Vorstandschaft, installierte einen Kassenwart, verfasste eine Satzung und lies sich beim KSC als Fanclub eintragen.

Der Fanclub Baden-Pfalz war geboren!

Den Fanclubmitgliedern aus Baden und der Pfalz war klar, dass Sie keine Vorurteile bezüglich des Herkunftsbundeslandes hatten. Ihr Hauptziel war und ist, Ihren Lieblingsverein spielen, kämpfen und siegen zu sehen.

Wie beim Wetter erlebten wir in den Folgejahren bei unserem Verein leider auch "Hoch`s" und "Tief`s". Wir schwebten auf "Wolke 7", man denke nur an die UEFA-Cup- Zeiten zurück. Liefen aber auch nicht davon, als das "Sturmtief Regionalliga" auf uns zukam.

Jedes Märchen endet in der Regel, ".... und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch morgen und gehen zum KSC." Getreu diesem Motto sehen es auch die 4 Gründungsmitglieder (Kirsten, Kerstin, Michael und Rolf), die seit Mai 1993 mit den anderen Fanclubmitgliedern den wichtigsten Fanslogan verkörpern:

"Wir lieben unseren KSC und wollen ihn lautstark, aber friedlich, unterstützen - und wir treten den Beweis an, dass wir Menschen sind, die keine Vorurteile kennen!"

Möge unser Märchen, soweit es eins ist, nie enden!!!